Textversion

Sie sind hier: 

>> Insekten  >> Hummeln 

  |  

SiteMap

  |  

Impressum

  |  

Insekten

  |  

Spinnen

  |  

Vogelspinne

  |

Die Hummel ist ein sozial lebendes, Staaten bilden

Hummeln sind ein sozial lebendes Insekt

Hummeln sind ein sozial lebendes, Staaten bildendes Insekt, welches zu den Bienen gezählt wird. Hummeln (nur die Weibchen) verfügen, ebenso wie die Bienen, über einen Wehrstachel. Ein Hummelstaat besteht, je nach Art aus 50 bis 600 Einzeltieren und einer Königin. Neben der Mehrzahl der Hummeln, die als Arbeiterinnen tätig sind, leben in einem Staat auch Drohnen (Männchen) und Jungköniginnen. In Europa besteht ein Hummelvolk nur ein Jahr lang und geht im Winter zugrunde. Die Drohnen und Arbeiterinnen werden nur maximal vier Wochen alt. Die Königin erreicht ein Alter von bis zu einem Jahr, wovon sie bis zu acht Monate für den Winterschlaf aufbringt.

Weltweit sind ungefähr 250 Hummelarten bekannt

Kategorisch für Hummeln ist ihr behaarter Hinterleib. Der Pelz schützt die kleinen Insekten vor Kälte. Gelegentlich sind auch Hummeln zu beobachten, deren Hinterkopf wie bei einer Glatze glänzt. Dieser Haarverlust ist auf einen zu engen Nesteingang zurückzuführen.

Weltweit sind ungefähr 250 Hummelarten bekannt, die meistens in den gemäßigten Breiten der Nordhalbkugel beheimatet sind. In Indien findet man Hummeln ausschließlich oberhalb von 1.000 Metern, während sie in Afrika gar nicht vorkommen. Im eurasischen Raum sind sie am meisten verbreitet. Meistens leben Hummeln in kühleren Regionen, doch einige wenige Arten sind auch im Amazonas zu finden.

Insekten, Spinnen, Spinnenarten, Vogelspinne