Textversion

Sie sind hier: 

>> Insekten  >> Silberfische 

  |  

SiteMap

  |  

Impressum

  |  

Insekten

  |  

Spinnen

  |  

Vogelspinne

  |

Silberfische, etwa einen Zentimeter kleine Tierche

Silberfische kommen in menschlichen Behausungen..

Silberfischche sind flügellose, lichtempfindliche und flinke, etwa einen Zentimeter kleine Tierchen. Seinen Namen hat es seinem silberglänzenden und stromlinienförmigen Körper zu verdanken. Die Silberfischche werden aufgrund Ihrer Vorliebe für Kohlenhydrate und Zucker auch Zuckergast genannt. Silberfischche bzw. ihre Gattung der Fischchen existieren wahrscheinlich bereits seit etwa 300 Millionen Jahren. Der Silberglanz ihres Körpers wird durch die silbrigen Schuppen hervorgerufen, welche nach der dritten Häutung auftritt.

Ein Silberfischch braucht für das Erwachsenwerden, je nach Lebensbedingungen und Lebensraum mindestens vier Monaten. Sind die Bedingungen schlecht, kann es auch bis zu drei Jahre dauern. Innerhalb eines Jahres sind sie ausgewachsen, wenn sie bei Zimmertemperatur leben. Silberfische können ein Alter von bis zu acht Jahren erreichen. Bis zur Geschlechtsreife häuten sie sich acht Mal, danach mindestens vier Mal im Jahr, da sie stetig weiterwachsen. Das Weibchen legt etwa zwanzig Eier und bevorzugt hierfür kleine Ritzen, in denen es zwischen 25 und 30 Grad Celsius war, ist. Bei Kälte und in Trockenheit ist keine Fortpflanzung möglich.

Silberfischche kommen in menschlichen Behausungen vor und sind nachtaktiv. Sie bevorzugen eine höhere Luftfeuchtigkeit und Wärme. Tagsüber halten Sie sich in der Dunkelheit von Ritzen, Spalten oder losen Tapeten versteckt. Bücher und Textilien gehören mit zu ihrer Nahrung.

Insekten, Spinnen, Spinnenarten, Vogelspinne